Gehörschäden

Neben Krankheiten, Unfällen und dem normalen Alterungsprozess können auch Geräuscheinwirkungen Ursache von Gehörschäden sein. Das menschliche Gehör ist auf die Schallsignale einer natürlichen Umgebung ausgerichtet. Manche Geräusche unserer technisierten Umwelt aber übertreffen selbst laute natürliche Schallquellen deutlich. LINK: www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm

weiter lesen

Bewohner mit Hörsturz

Rauchwarnmelder müssen nach DIN in 3 Meter Entfernung eine Mindestlautstärke von 85 dB(A) aufweisen. In Schlafräumen ist die Entfernung zwischen Ohr und Rauchmelder zwangsläufig meist nur 2 Meter, also höher als 85 dB(A), wobei dieser Wert ja auch überschritten werden darf, weil es sich um einen gesetzlich vorgeschriebenen Mindestwert handelt, den das Gerät erfüllen muss. Für Gehörlose und Schwerhörige gibt es als Alternative Rüttler fürs Kopfkissen sowie optische Warngeräte (Blitzer). Nicht berücksichtigt hat der Gesetzgeber diejenigen Menschen, die nach einem Hörsturz ihr Leben lang übermäßige Lautstärke meiden sollten, da sind…

weiter lesen

Viel Schall um Rauch

Rauchmelder sollen Leben retten und sind mittlerweile fast überall in Deutschland Pflicht. Die zahlreichen ohrenbetäubenden Fehlalarme können jedoch ungesunde Folgen haben. IIIIIIIEEEEEEEE IIIIIIIEEEEEEEE So sehen 3000 Hertz mit 85 Dezibel in Schriftform aus. Gehört entspricht das in etwa einem kreischenden Baby mit der Lautstärke eines Presslufthammers. Als der Panikalarm des Rauchmelders an unserer Wohnzimmerdecke einsetzte, hatte das einen trivialen Grund: Der Toast war angebrannt. Eigentlich kein Problem. Aber das Rauchmelder-Kreischen war jetzt eins, weil es die Trommelfelle meiner Freundin aufschlitzte. Ihr Gehirn war noch beim Frühstück. Also übernahm ihr Rückenmark…

weiter lesen

Schwindel, Balance und Wasserfälle während Fibromyalgia Flares

Bei Fibromyalgie sind Schwindel, schlechtes Gleichgewicht und Stürze häufige Beschwerden. Für manche Menschen ist dies ein kleiner Ärger, der gelegentlich auftritt. In anderen Fällen können sie schwerwiegend sein und zu regelmäßigen Verletzungen führen. Das Fallen und besonders das häufige Fallen ist ein ernstes Problem. Das letzte, was Sie brauchen, wenn Sie bereits ständige Schmerzen haben, ist, sich ständig zu verletzen. Häufige Stürze oder Gleichgewichtsprobleme können ebenfalls zu Absturzangst führen. Diese Angst kann Sie wiederum fürchten, selbst in Ihren Grenzen aktiv zu bleiben. Laut einer Studie in der  klinischen Rheumatologie haben  73 Prozent der Menschen mit Fibromyalgie Angst…

weiter lesen

Symptome der Myalgischen Enzephalomyelitis nach den Internationalen Konsenskriterien

(Ein Auszug aus „Myalgische Enzephalomyelitis: Internationale Konsenkriterien“ 2011, ohne die Anmerkungen) (Ein ME Betroffener hat selten alle Symptome.) „Leidet ein Patient an ME, dann erfüllt er die Kriterien für neuroimmunologische Entkräftung nach Belastung (A), mindestens einem Symptom von drei Kategorien neurologischer Beeinträchtigung (B), mindestens einem Symptom von drei Kategorien immunologischer/gastrointestinaler/urogenitaler Beeinträchtigung (C) und mindestens einem Symptom der Kategorie Beeinträchtigung des Energiestoffwechsels/Ionenkanaltransports (D). Quelle und mehr: spende-me.de

weiter lesen

Krämpfe und Spasmen der Muskulatur

Zu Krämpfen und Spasmen der Muskulatur (ICD-10 R25.2) kann es durch viele verschiedene Ursachen kommen. Es handelt sich bei einem Krampf um eine unwillkürliche und schmerzhafte Muskelkontraktion (Krampf). Sie geht mit einer Verhärtung des betroffenen Muskels einher. Überwiegend ist die Skelettmuskulatur von Krämpfen betroffen. Der Muskelkrampf tritt häufig in der Nacht und in Ruhe (Ruhekrampf) auf und betrifft vor allem die untere Extremität. Ursache eines Ruhekrampfes ist im Regelfall ein Calciummangel. Krämpfe in den Beinmuskeln (engl. leg cramps; Wadenkrämpfe) treten in den Sommermonaten häufiger auf als in den längeren Winternächten…

weiter lesen

Stoffwechselstörung

Unser Körper wird geprägt und gesteuert vom Stoffwechsel. Dieser regelt die verschiedenen Kreisläufe, die jeder Körper Tag für Tag durchläuft. Essen, Verdauen, Ausscheiden und auch Schlafen und Wachsein sind nur zwei von unzählig vielen Beispielen, die letztendlich auf den Stoffwechsel zurückzuführen sind. Sie sind aber auch lebenswichtig, weshalb eine Stoffwechselstörung bzw. die verschiedenen Stoffwechselerkrankungen schnell drastisch enden können. Was ist eine Stoffwechselstörung? Was genau ist eine Stoffwechselstörung? Diese Frage stellen sich viele Betroffene oder Interessierte, wenn sie das erste Mal mit der Diagnose Stoffwechselstörung konfrontiert werden. Die meisten Menschen kennen dabei den Begriff, nicht aber die…

weiter lesen

Sensibilitätsstörungen

Sensibilitätsstörungen äußern sich in der veränderten Wahrnehmung körperlicher Empfindungen, wie beispielsweise Taubheitsgefühle oder undefinierbarer Schmerz. Die Ursachen dafür können zahlreiche sein und müssen sehr genau diagnostiziert werden, damit eine Heilung erfolgen kann. Was sind Sensibilitätsstörungen? Nervenenden, Rezeptoren und Sensoren nehmen Reize über den ganzen Körper wahr und geben Informationen darüber ans Gehirn weiter, wo sie zu Empfindungen und Eindrücken verarbeitet werden. Reize unterscheiden sich in mechanische Reize, wie Druck oder Vibration, Empfindungen von Temperatur und Schmerz und Bewegungsempfindungen. Liegt eine Sensibilitätsstörung vor, so werden diese Reize als unangenehm, verstärkt oder nicht vorhanden empfunden. Typisch…

weiter lesen