Chronische Erschöpfung

Manfred van Treek – Viernheim In den letzten 20 bis 30 Jahren treten in der Bevölkerung entwickelter Länder zunehmend Krankheitszustände auf, die mit starker Schwäche, schneller Erschöpfbarkeit und verschiedenen weiteren Symptomen einhergehen. Eine ausgeprägte Verminderung der Aktivitäten gehört obligatorisch dazu. Die Patienten sind arbeitsunfähig und in ihren privaten Aktivitäten stark eingeschränkt. Im Jahre 2003 legte eine kanadische Arbeitsgruppe für diese als chronic fatigue syndrome/myalgic encephalomyelitis (CFS/ME) bezeichnete Erkrankung anamnestische und diagnostische Kriterien fest, welche später zu „Internationalen Konsenskriterien“ erweitert wurden. Selbsttest von Fatigatio Unter den Suchwörtern „Konsenskriterien cfs fatigatio“ findet…

weiter lesen

Umwelterkrankungen – Ärzteliste nach Postleitzahl

Arzt- und Therapeutenvorschläge für Umwelterkrankte auf Grund von Empfehlungen Betroffener Klären Sie vor der Terminvereinbarung die Kostenfrage (Karankenkassenübernahme)! Ohne persönlicher Wertung durch EGGBI; es handelt sich um individuelle Positiv-Empfehlungen von Anrufern unserer Hotline! Einzeladressen Mehr Infos http://www.eggbi.eu/service/aerzte-kliniken D 04229 Leipzig Erich- Zeigner- Allee 22 Dr. med. univ. Matthias Freutsmiedl https://www.ganzmed-praxisklinik.de/ D 10369 Berlin Weißenseer Weg 111 Dr. med. Horst Walt https://zaumberlin.de/mitarbeiter/ D 10627 Berlin-Chalottenburg Bismarckstraße 68 Ecial Gaudin, Heilpraktikerin https://www.heilpraktiker-gaudin.de/ D 12247 Berlin-Steglitz Nicolaistraße 22 Dr. med. Volker von Baehr https://www.imd-berlin.de/imd-verbund/berlin.html D 14052 Berlin-Charlottenburg Reichsstraße 12 Dr. med. Astrid Kohl…

weiter lesen

Schriftverkehr Gesundheitsminister Spahn 2018

Schriftverkehr Gesundheitsminister Spahn 2018 Auch von Minister Spahn kamen keine für Umwelterkrankte “nützlichen Antworten” – vielmehr wird auch hier mit altbewährten “Textbausteinen” gearbeitet. Die Ihrem Schreiben zugrunde liegende Problematik umweltbezogener Erkrankungen wird im Bundesministerium für Gesundheit ernst genommen. Es ist uns bewusst, dass das Krankheitsbild Multiple Chemical Sensitivity (MCS) für die betroffenen Menschen ein großes Problem darstellt… … es bleibt weiterhin unklar, ob es sich bei MCS um ein eigenständiges Krankheitsbild handelt, “Unabhängig von dieser Situation, haben Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen Anspruch auf Krankenbehandlung, wenn sie notwendig ist, um eine…

weiter lesen

Sachverständigenbeirat ändert Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit

Auf Anregung der MCS Patienten Initiative gegen Diskriminierung hat der Sachverständigenbeirat im Bereich Versorgungsmedizin seine Einschätzung umweltbedingter Erkrankung dahingehend geändert, dass der Begriff „Somatisierungssyndrome“ aus den „Anhaltspunkten für die ärztliche Gutachtertätigkeit“ getilgt wird. Wir dokumentieren den Vorgang in Auszügen (Red.). PDF: Sachverständigenbeirat ändert Anhaltspunkte für die ärztliche (Quellen: Schreiben der MCS Patienten Initiative gegen Diskriminierung vom 29.9.2008, Antwort des Bundesministerium für Arbeit und Soziales vom 21.11.2008.)

weiter lesen

Internationale Konsensleitlinie für Ärzte

Diese Leitlinie ist ein nicht gewinnorientiertes Lehrdokument. Zur Förderung eines besseren Verständnisses von ME sowie der internationalen Konsistenz bei der optimalen klinischen Diagnose und Therapie kann diese Broschüre heruntergeladen, auf Webseiten veröffentlicht und nachgedruckt werden, vorausgesetzt ALLE der nachfolgenden Bedingungen sind erfüllt: Entwicklung der Internationalen Konsensleitlinie für Myalgische Enzephalomyelitis (ME) In einem internationalen Konsensgremium, bestehend aus Ärzten, Forschern, Dozenten und einer unabhängigen Pädagogin, sind unterschiedliche Hintergründe, medizinische Fachgebiete und geographische Regionen vertreten. Insgesamt haben die Mitglieder des Gremiums: mehr als 50.000 Patienten mit ME diagnostiziert und/oder behandelt; mehr als 500…

weiter lesen

Scheibenbogen-Fatigue-Pressemitteilung

15. März 2019 Wenn die Erschöpfung chronisch wird Charité eröffnet deutschlandweit erstes Fatigue Centrum Unter Fatigue versteht man eine Müdigkeit, die sich nicht „wegschlafen“ lässt und der verschiedene Erkrankungen zu Grunde liegen können. Doch was können Ursachen für die anhaltende Erschöpfung sein? Und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Die Charité – Universitätsmedizin Berlin eröffnet jetzt mit einer Veranstaltung das erste Fatigue Centrum Deutschlands. PDF: Scheibenbogen_Fatigue_Pressemitteilung

weiter lesen

Diagnose von CFS

Für CFS gibt es in der klinischen Diagnostik bislang keinen spezifischen Test, so dass die Diagnose von erfahrenen Ärzten auf der Basis der klinischen Symptome gestellt wird. CFS ist ferner eine sogenannte Ausschlussdiagnose, da Erschöpfung auch ein Symptom vieler anderer Erkrankungen ist. Bevor die Diagnose CFS gestellt werden kann, müssen andere, mit Erschöpfungssymptomatik einhergehende, Erkrankungen ausgeschlossen worden und weitergehende Untersuchungen erfolgt sein bevor eine Vorstellung bei uns erfolgt. Hierzu zählen: Internistische Erkrankungen (CT/Röntgen Thorax, CT Abdomen, EKG/Echo, Labor: Blutbild, Leberwerte, Kreatinin, Elektrolyte, HbA1c, CRP, Ferritin) Chronische Infektionen (Hepatitis B/C, Borreliose, HIV) Endokrinologische…

weiter lesen

Mikronährstoffe sind in mehrfacher Hinsicht hilfreich bei der Behandlung von Erschöpfungszuständen

Erschöpfung ist eine häufig auftretende gesundheitliche Störung, die durch ein Übermaß an Müdigkeit, Energiemangel und Konzentrationsstörungen gekennzeichnet ist. Eine körperliche Erschöpfung kann nach einer anstrengenden körperlichen Tätigkeit, z.B. Leistungssport, auftreten und beruht auf einem Verbrauch wichtiger Energieträger wie Glykogen, Kreatinphosphat etc. Der weitaus häufigste Grund für einen Erschöpfungszustand ist anhaltender psychischer Stress. Chronischer Stress führt nachweislich zu Veränderungen der Hypothalamus-Hypophysen-NebennierenAchse. Aktuelle wissenschaftliche Studien zeigen auch, dass psychischer Stress einen prooxidativen Zustand des Organismus hervorruft mit einer vermehrten Bildung freier Radikale und erhöhter Entzündungsbereitschaft. Psychischer Stress führt auch über leicht erhöhte…

weiter lesen

Warum bei der Nicht-Anerkennung der Umwelt-assoziierten Erkrankungen ein Systemfehler vorliegt

Kathrin Otte Wer versucht, eine chemische Verletzung am Arbeitsplatz versicherungsrechtlich als Berufsunfall geltend zu machen, kommt oft nicht ans Ziel. Wer aber durch einen eher multikausalen und nicht Arbeitsplatz-bezogenen chemischen oder physikalischen Einfluss krank gemacht wurde, sieht sich in Bezug auf medizinische Versorgung und sozialversicherungsrechtlich im Niemandsland. Als ob die Rechte in der Bundesrepublik Deutschland nur für Menschen Gültigkeit besäßen, die keinen Bezug zu der Verursachung ihrer Erkrankung durch Chemikalien/Strahlung geltend machen. Diese grundgesetzlich jedem Bürger zugesicherten Rechte werden tatsächlich zu einem nicht unerheblichen Teil bei Umweltkranken wegen einer konstanten…

weiter lesen

Orientierungshilfen zum Umgang mit CFS für Ärzte und Angehörige medizinischer Berufe

Vorwort In englischsprachigen Ländern gibt es mittlerweile eine Reihe umfassender und qualitativ hochwertiger Empfehlungen zum medizinischen Management des Chronic-Fatigue-Syndroms, CFS. Der folgende Überblick richtet sich an Ärzte und Anbieter medizinischer Leistungen. Er wurde als Sammlung von Informationsblättern, sog. „Fact Sheets“, im Juli 2006 unter dem Titel „Toolkit: Fact Sheets for Healthcare Professionals“ veröffentlicht. Mit „Toolkit“ wird im übertragenen Sinne ein „Werkzeugsatz“ bezeichnet, der es dem Anwender erleichtern soll, mit einer Aufgabe bzw. einem Problem umzugehen. Das Besondere an diesem „Toolkit“ ist der Herausgeber, die Centers for Disease Control and Prevention…

weiter lesen