Hilfe für Kranke mit MCS und andere Umwelterkrankungen (EHS, ME/CFS) sowie für “Seltenen” Krankheiten

Chemikaliensensitive (u.a. mit MCS, EHS), Betroffene mit seltenen Krankheiten  leiden nicht nur sehr häufig an einer sehr beschränkten Möglichkeit kompetenter ärztlicher – bezahlbarer – Betreuung  (Beispiel: Manko bei ärztlicher Versorgung für Chemikaliensensitive);  in vielen Fällen sind sie nicht mehr – oder nur mehr beschränkt arbeitsfähig und fallen daher umso leichter durch unsere soziales Netz. Mit kostenlosen Beratungen größtenteils auf ehrenamtlicher Basis, Vermittlung von Ärzten, Anwälten versuchen wir selbst in besonders extremen Fällen höchstmögliche Unterstützung zu bieten – in Einzelfällen versuchen  wir aber  auch die Besucher unserer Homepage um Unterstützung für Betroffene zu bitten. Grundsätzlich erbitten wir o Informationen zu “finanzierbaren” “schadstoffarmen” Wohnmöglichkeiten – vor allem  MCS Kranke   wenden sich…

weiter lesen

Chronische Erschöpfung

Manfred van Treek – Viernheim In den letzten 20 bis 30 Jahren treten in der Bevölkerung entwickelter Länder zunehmend Krankheitszustände auf, die mit starker Schwäche, schneller Erschöpfbarkeit und verschiedenen weiteren Symptomen einhergehen. Eine ausgeprägte Verminderung der Aktivitäten gehört obligatorisch dazu. Die Patienten sind arbeitsunfähig und in ihren privaten Aktivitäten stark eingeschränkt. Im Jahre 2003 legte eine kanadische Arbeitsgruppe für diese als chronic fatigue syndrome/myalgic encephalomyelitis (CFS/ME) bezeichnete Erkrankung anamnestische und diagnostische Kriterien fest, welche später zu „Internationalen Konsenskriterien“ erweitert wurden. Selbsttest von Fatigatio Unter den Suchwörtern „Konsenskriterien cfs fatigatio“ findet…

weiter lesen

Ärzte und Kliniken, die sich grundsätzlich zur Umweltmedizin bekennen

denen das Thema “Umwelterkrankungen” grundsätzlich vertraut ist. Über persönliche Erfahrungsberichte und weitere Empfehlungen von Patienten freuen wir uns! Manche dieser Ärzte/Ärztinnen befassen sich mit nur einzelnen Spezialbereichen der Umweltmedizin (MCS, ME/CFS und/oder EHS…) – fragen Sie daher vor Terminvereinbarung unbedingt, ob er/sie die vermutete dieser Krankheiten in der Vergangenheit bereits diagnostiziert und attestiert hatte und welche Leistungen möglicherweise nicht durch Ihre Kasse gedeckt sind. Bitte melden Sie uns Ärzte und Kliniken, mit denen Sie bei Umwelterkrankungen positive Erfahrungen machen konnten: (Meldeaufruf) Arztvorschläge für Umwelterkrankte auf Grund von Empfehlungen Betroffener ohne persönlicher Wertung durch EGGBI: LINK:…

weiter lesen

Umwelterkrankungen – Ärzteliste nach Postleitzahl

Arzt- und Therapeutenvorschläge für Umwelterkrankte auf Grund von Empfehlungen Betroffener Klären Sie vor der Terminvereinbarung die Kostenfrage (Karankenkassenübernahme)! Ohne persönlicher Wertung durch EGGBI; es handelt sich um individuelle Positiv-Empfehlungen von Anrufern unserer Hotline! Einzeladressen Mehr Infos http://www.eggbi.eu/service/aerzte-kliniken D 04229 Leipzig Erich- Zeigner- Allee 22 Dr. med. univ. Matthias Freutsmiedl https://www.ganzmed-praxisklinik.de/ D 10369 Berlin Weißenseer Weg 111 Dr. med. Horst Walt https://zaumberlin.de/mitarbeiter/ D 10627 Berlin-Chalottenburg Bismarckstraße 68 Ecial Gaudin, Heilpraktikerin https://www.heilpraktiker-gaudin.de/ D 12247 Berlin-Steglitz Nicolaistraße 22 Dr. med. Volker von Baehr https://www.imd-berlin.de/imd-verbund/berlin.html D 14052 Berlin-Charlottenburg Reichsstraße 12 Dr. med. Astrid Kohl…

weiter lesen

Aufruf zum Thema Arztsuche für Umwelterkrankte

Bedauerlicherweise häufen sich bei uns Meldungen von Patienten (vor allem Kassenpatienten), aber auch Selbstauskünfte von “Ärzten mit der Zusatzbezeichnung Umweltmedizin”, ja sogar umweltmedizinische Bereiche an Kliniken, dass diese die sich gar nicht in der Lage sehen, Umwelterkrankungen wie MCS, EHS zu behandeln. Ärztekammern, Gesundheitsministerium, Patientenberatungen, Krankenkassen verweisen dennoch ständig an solche Ärzte und Beratungsstellen. Bitte melden auch Sie uns solche “Ablehnungen”. Ansprechstellen für Umwelterkrankte allgemein (in Bearbeitung) Bedauerlicherweise befassen sich nur wenige Ärzte bei einer Anamnese mit Fragen der konkreten Umweltbelastungen – sei es durch Chemikalien,  natürliche Stoffe”, Elektrofelderund/oder Radon. Fragen Sie daher bei…

weiter lesen

Angebot der Europäischen Gesellschaft für gesundes Bauen und Innenraumhygiene (EGGBI)

Das besondere Angebot der Europäischen Gesellschaft für gesundes Bauen und Innenraumhygiene (EGGBI) Sämtliche “Lobbytätigkeit” und Öffentlichkeitsarbeit für Umwelterkrankte und MCS Betroffene, Allergiker erfolgt ebenso wie die Pflege dieses Informationsportals sowie die Beratungen im Rahmen der Hotline ausschließlich ehrenamtlich und ohne öffentlicher Förderung. Es sind daraus keine Rechts- oder Haftungsansprüche abzuleiten! Häufig gestellte Fragen und Antworten dazu finden Sie auch unter Antworten auf Verbraucherfragen Überblick dieser Seite 1 a) Kostenlose Beratung für Allergiker, MCS Kranke, umweltsensitive Bauherren, Eltern und Lehrer bei Schadstoffbelastungen an Schulen, Kitas bevorzugt per Mail/ aber auch per…

weiter lesen

2 Klassenmedizin für MCS Kranke?

Derzeit gibt es in Deutschland zwar eine Reihe hervorragender Umweltmediziner  – eine qualitative Versorgung bleibt dennoch den meisten umwelterkrankt Betroffenen verwehrt; es fehlt am Willen (und meist auch “Können”) zu wirklich umfassender umweltmedizinischer Anamnese-  leichter- und pharmaindustriefreundlicher  ist es, die Betroffenen  als “psychisch krank” mit Psychopharmaka “ruhigzustellen”.  Dies betrifft nicht nur MCS sondern auch EHS, ME/CFS und viele andere durch Umweltgifte mitverursachte Krankheiten.  Link zum weiterlesen: http://www.eggbi.eu/beratung weiter heißt es:Umweltmedizin bleibt daher nur Patienten vorbehalten, die sich als “Privatpatienten” auch ohne Kostenersatz durch ihre “Krankenkasse” eine solche Behandlung leisten können. Unsere diesbezüglichen zahlreichen Anfragen bei  Bundes- Landespolitikern aller…

weiter lesen

Gesundheitsministerium und Politik allgemein – fragwürdige Haltung

Ignoranz oder Inkompetenz des Gesundheitsministers/ Gesundheitsministeriums  Wir verweisen hier auf unseren Schriftverkehr mit dem Gesundheitsministerium zum Zeitpunkt von Minister Gröhe  (2013 bis 2018) zu dessen Amtszeit erhielten wir vom Ministerium selbst überhaupt keine Antwort, können daher nur zu Schreiben an eine Umwelterkrankte Stellung beziehen – und unsere Anfrage an den aktuellen Gesundheitsminister Jens Spahn (Schriftverkehr 2018) zu den Fragen ärztliche Versorgung Umwelterkrankter und präventiver Gesundheitsschutz im Hinblick auf 5G. auch hier erhielten wir nur allgemeine Aussagen zur ausreichenden medizinischen Versorgung für alle, keine Antwort zur politischen Verantwortung präventiver Gsundheitsschutz im Hinblick…

weiter lesen

Schriftverkehr Gesundheitsminister Spahn 2018

Schriftverkehr Gesundheitsminister Spahn 2018 Auch von Minister Spahn kamen keine für Umwelterkrankte “nützlichen Antworten” – vielmehr wird auch hier mit altbewährten “Textbausteinen” gearbeitet. Die Ihrem Schreiben zugrunde liegende Problematik umweltbezogener Erkrankungen wird im Bundesministerium für Gesundheit ernst genommen. Es ist uns bewusst, dass das Krankheitsbild Multiple Chemical Sensitivity (MCS) für die betroffenen Menschen ein großes Problem darstellt… … es bleibt weiterhin unklar, ob es sich bei MCS um ein eigenständiges Krankheitsbild handelt, “Unabhängig von dieser Situation, haben Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen Anspruch auf Krankenbehandlung, wenn sie notwendig ist, um eine…

weiter lesen